Friedhelm Kemp

Einmal für immer
Gedichte
Mit vierzehn Typographien von Josua Reichert

88 Seiten, 14 farbige Bildtafeln, englische Broschur
€ [D] 28,–  / € [A] 28,80 / CHF 49,80
ISBN 978-3-923657-78-0

 


Hautpseite Buch
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Über den Autor
Zur Einstiegsseite des Oreos Verlags

Friedhelm Kemp (geb. 11. Dezember 1914 in Köln) hat sich seit über fünfzig Jahren vor allem als Übersetzer und Essayist einen Namen gemacht. Neben seinen Übertragungen von Maurice Scève, Charles Baudelaire, Saint-John Perse, Yves Bonnefoy und anderen entstanden von früh an eigene Gedichte.

Die hier zusammengestellten Sequenzen wollen als Gelegenheitsgedichte verstanden werden: »Ja, Impromptus, Augenblicke der Besinnung; jeweils ausgreifend nach Formeln, die doch auf Unabgeschlossenes, Unabschließbares hin offen bleiben möchten. So aneinandergereiht kommen sie mir fast wie ein Selbstporträt vor.« 

Mit dem 1937 in Stuttgart geborenen Josua Reichert ist Friedhelm Kemp seit den frühen sechziger Jahren befreundet. Gemeinsam veröffentlichten sie mehrere bibliophile Werke, wie Pietro della Valle, Reisebeschreibung in Persien und Indien. Maximiliangesellschaft Hamburg. – Johann Wolfgang Goethe, West-östlicher Divan. Das Ereignis einer Aneignung. Darmstadt. Zusammen mit Friedrich Pfäfflin gestaltete er die von Friedhelm Kemp herausgegebene Reihe »contemporains«, die von 1968 bis 1970 im Kösel Verlag, München, erschien.